Heimatverein Jüterboger Land e.V.

Der Heimatverein Jüterboger Land e. V. wurde am 30.10.2007, im 1000sten Jahr der Ersterwähnung der Stadt Jüterbog, gegründet. Er hat sich zur Aufgabe gemacht, die Heimatverbundenheit der Bevölkerung und die Attraktivität der Region zu fördern. Dabei arbeitet unser Verein mit anderen Heimat-, Kultur- und Sportvereinen auch aus anderen Regionen gern zusammen.

Wir organisieren Veranstaltungen wie Lesungen und Diskussionsabende zu Themen, die historische Ereignisse aus bzw. den Werdegang der Region betreffen und versuchen auch mit Aktivitäten wie Wandern und Radfahren unseren Bürgerinnen und Bürgern als auch Touristen die Landschaft und Geschichte unserer Region und ihre Besonderheiten nahe zu bringen.

Dazu gehört z. B. die Schaffung eines Wanderweges zum 112. Deutschen Wandertag 2012, seine Pflege und die Durchführung regelmäßiger geführter Wanderungen auf diesem „Spitzbubenweg“. Der Spitzbubenweg führt weitestgehend um die Stadt Jüterbog herum und gewährt verschiedene Blicke auf die Stadt und in ihre Umgebung. Er trägt seinen Namen, weil früher die Spitzbuben in der Stadt nicht geduldet waren und sich an deren Rand aufhalten mussten. – Am jeweils zweiten Sonntag im März und ersten Sonntag im November erwandern wir je einen Teil der Gemarkungsgrenze der Stadt Jüterbog bei unseren „Grenzwanderungen“. Weitere Wanderungen und auch Radtouren gehören ebenfalls zum Programm in unserem Verein.

Seit 2011 findet am zweiten Samstag im September das neue Altstadtfest der Stadt Jüterbog, der „Jüterboger Fürstentag“, statt, das von unserem Verein organisiert wird. „Es soll ein Fest von Bürgern für Bürger sein und wir freuen uns über die immer engagiertere Teilnahme vieler Jüterbogerinnen und Jüterboger und ein durchweg positives Echo aus der Stadt und von Besuchern.“, so der Vorsitzende des Heimatvereins Jüterboger Land, Jörg Podzuweit. „Zu jeder Jahresendziffer außer der 0 lässt sich ein passender Fürstentag aus der Zeit des 15. bis 17. Jahrhunderts finden, dessen Gesprächsthemen die Grundlage für das Programm des heutigen Altstadtfestes bieten.“ (www.jueterboger-fuerstentag.de) Wichtig ist dies besonders angesichts des bevorstehenden 500jährigen Jubiläums der Reformation und der Mitwirkung der Stadt Jüterbog innerhalb der Lutherdekade (www.lutherdekade-jueterbog.de).

Auch Projekte bearbeitet unser Heimatverein. So soll ab September 2013 gemeinsam mit Schülern des Geschichtskurses aus dem Jüterboger „Goethe-Schiller-Gymnasium“ die Geschichte der Jüterboger Pferdebahn als am längsten in Deutschland in Betrieb befindliche Pferdebahn (bis 1928) erforscht und Hinweise in der Stadt zu ihrem Verlauf und den Haltestellen und besonderen Bauten erstellt werden.

Bei der Erforschung des Fläming-Platt, einer Sprache, die mit dem flämischen verwand und vom Aussterben bedroht ist, engagieren sich Mitglieder unseres Vereins in einer eigenen Arbeitsgruppe innerhalb des Vereins. Ziel dabei ist es, das Fläming-Platt zu erhalten und für die Nachwelt in einem Sprachzentrum erlebbar zu machen.