Das Fläming-Platt

Die Siedler aus Flandern vor ca. 800 Jahren brachten ihre besondere Mundart mit.
In den Dörfern hat sich diese Art der Sprache in ihren Grundzügen erhalten und war bis in die 30er Jahre des letzten Jahrhunderts die Umgangssprache im Alltag. Nur in der Schule mussten die Kinder hochdeutsch lernen und die Städter sprachen ebenfalls hochdeutsch in unserer Gegend.
Heute gibt es hauptsächlich auf den Dörfern Bewohner, die die Mundart noch beherrschen und auch zum Teil täglich sprechen.

Wir wollen uns dafür einsetzen, dass diese alte Sprache in unserem Landstrich nicht in Vergessenheit gerät.

Dazu suchen wir Verbindungen zu den flämingisch sprechenden Menschen und wollen Geschichten und Verse sammeln, sowie Alltagsarbeiten auf dem Dorfe erzählen lassen und in Tonaufnahmen festhalten. Auch an Texten, egal ob mit Hand geschrieben oder gedruckt, sind wir interessiert. Nach Sondierung werden dann die Tonaufnahmen auf CD kopiert, die Texte gesammelt und dann über Bibliothek, Internet und Zeitung den Interessierten angeboten.

Die verschiedensten Veranstaltungen wollen wir zunehmend nutzen, um die Sprache wieder bekannter zu machen. Es werden Fläming-Platt-Abende organisiert, auch in Verbindung mit anderen Heimatvereinen und wir versuchen, die Kinder in den Schulen für diese Mundart zu begeistern.